Heute noch im Programm

Bahnhofstr. 46 - 48
63654 Büdingen

Telefon: 06042 2415

facebook.com/novum.kino.buedingen


SENIORENKINO - Für "Jung Und Alt"

KINO – KAFFEE - KUCHEN
 

Am Mittwoch, 30.05.2018 um 15:00 Uhr. Der Eintritt beträgt Euro 6,- pro Person inkl. 1 Tasse Kaffee, Tee oder 1 Gläschen Sekt und 1 Stück Kuchen.

3 TAGE IN QUIBERON

Filmhandlung und Hintergrund  

 

3 Tage in Quiberon: Biopic mit Marie Bäumer als Romy Schneider, die 1981 in Quiberon ihr letztes großes Interview gibt, Das Interview gibt Einblick in die letzten Monate des Stars.

 

Im Jahr 1981 befindet sich die Schauspiel-Ikone Romy Schneider (Marie Bäumer) in einer Lebenskrise. Seitdem sie im Alter von 16 Jahren die Sissi gespielt hat, ist Schneider ein Superstar, die Hochs und Tiefs ihres bewegten Lebens werden vor einem Millionenpublikum ausgebreitet. Jetzt ist sie ausgebrannt, alkohol- und tablettensüchtig, pleite, geschieden, vom Sohn verstoßen. In der französischen Hafenstadt Quiberon macht Romy Schneider eine Entziehungskur und will wieder zu sich selbst finden.

Die Zeit in Quiberon verbringt Romy Schneider mit ihrer Freundin Hilde Fritsch (Birgit Minichmayr). Gleichzeitig stimmt sie einem Interview mit dem „Stern“-Reporter Michael Jürgs (Robert Gwisdek) und dem Fotografen Robert Lebeck (Charlie Hübner) zu. Jürgs bohrt schonungslos der Vergangenheit Schneiders, setzt sich über den Anstand hinweg und wird mit einem beispiellosen Einblick in die Seele des Filmstars belohnt — dem letzten großen Interview, das Romy Schneider vor ihrem Tod 1982 gibt.

Das Verhältnis von Romy Schneider („Gruppenbild mit Dame“) zu den Medien ist immer kritisch gewesen. Selbst das Begräbnis ihres Vaters ist den Paparazzi nicht heilig gewesen. Und auch der „Stern“-Reporter Michael Jürgs überschritt Grenzen, als er Schneider direkt auf den Selbstmord ihres Ex-Mannes Harry Meyen anspricht. Aus der Mitschrift des Interviews hat Jürgs später den Bestseller „Fall Romy Schneider“ entwickelt, auf dem auch der Film „3 Tage in Quiberon“ basiert.

Auf Basis des Buches inszeniert Regisseurin Emily Atef („Töte mich“) ein dichtes Schwarzweiß-Porträt der Schauspiellegende. „3 Tage in Quiberon“ ist im Rahmen der Berlinale 2018 angelaufen und konnte vor allem dank der darstellerischen Leistung von Marie Bäumer („Irre sind männlich“) und der strengen Dramaturgie das Publikum begeistern.

„3 Tage in Quiberon“ ist mit dem Deutschen Filmpreis 2018 als "bester Spielfilm", "Beste Regie", "Beste weibliche Hauptrolle", "Beste weibliche Nebrenrolle", "Beste männliche Nebenrolle", "Beste Kamera/Bildgestaltung", "Bestes Maskenbild", "Beste Filmmusik" und "Beste Tongestaltung" ausgezeichnet worden. . Das biografische Drama ist insgesamt zehnmal nominiert, darunter in so wichtigen Kategorien wie Bester Film, Beste Regie, Beste weibliche Hauptrolle, Beste weibliche Nebenrolle und Beste männliche Nebenrolle. 

An jedem letzten Mittwoch im Monat zeigt das Kino Büdingen um 15:00 Uhr einen Film im Rahmen des Seniorenkinos für „Jung und Alt“. Der Eintritt beträgt Euro 6,- pro Vorstellung inkl. Kaffee, Tee oder 1 Gläschen Sekt und 1 Stück Kuchen.

 

 

Partner von CINEWEB